Eigenfettunterspritzung - Körper

Title:

Description:

Eigenfettunterspritzung - Körper

Was ist die Eigenfettunterspritzung und warum wird sie durchgeführt?


Ženska donja leđa i zadnjica

Der Fetttransfer ist ein Verfahren, bei dem Fettzellen, die durch Fettabsaugung von einem Körperteil, an dem überschüssiges Fett vorhanden war, gewonnen wurden, in einen anderen Teil des Gesichts oder Körpers desselben Patienten injiziert werden, um an einigen Stellen das Volumen wiederherzustellen und / oder Hohlräume zu füllen.

Was wird mit der Eigenfettunterspritzung an bestimmten Körperteilen erreicht?

Die Eigenfettunterspritzung wird am häufigsten durchgeführt, um die Brust ohne Silikonimplantate zu vergrößern, den Po zu vergrößern und Hip Dips zu füllen. Der Vorteil dieser Methode ist, dass kein Fremdkörperimplant benutzt wird und somit keine Gefahr auf eine allergische Reaktionen und es somit nicht zur Narbenbildung um das Implantat herum kommt.


Wie erfolgt die Eigenfettunterspritzung an den Brüsten?

Fetttransferzellen werden durch eine Fettabsaugung an den Stellen gewonnen, an denen ein Überschuss an Fett vorhanden ist. Dies sind am häufigsten der Bauch, die Oberschenkel, die Hüften oder der Po. Das gewonnene Fettgewebe wird gereinigt und dann zur Vergrößerung in die Brust injiziert. Es werden nur zwei Stichwunden gemacht, durch die Fett mit einer Hohlnadel injiziert wird. Sie haben nach der Operation zwei Einstiche und die Nähte werden am siebten Tag entfernt.

Was sind die Vorteile einer Brustvergrößerung mit der Eigenfettunterspritzung?

Wenn eine Brustvergrößerung mit einer Eigenfettunterspritzung erfolgt, wird das Risiko einer allergischen Reaktion und Infektion auf das Implantat verringert. Das Ergebnis ist ein natürliches Aussehen der Brüste, und der Vorteil ist, dass sie selbst bei Berührung so wirken, als ob nichts an ihnen gemacht wurde. Die Erholung erfolgt schnell und Sie werden am nächsten Tag normal zu Ihrem Leben zurückkehren können.

Gibt es Risiken und unerwünschte Ergebnisse bei einer Brustvergrößerung mit der Eigenfettunterspritzung?

Ein Nachteil der Eigenfettunterspritzung besteht darin, dass nicht alle Zellen erfolgreich „transplantiert“ werden können. Einige von ihnen werden nicht mit den Blutgefäßen verbunden und sterben daher ab.

Darüber hinaus behandelt der Körper das transplantierte Fett wie jedes andere Fettgewebe im Körper, sodass die natürliche Aufnahme in den ersten vier bis sechs Wochen erfolgt. Dies bedeutet, dass ein Teil des übertragenen Gewebes verschwindet. Gewebe, das nicht innerhalb von der ersten sechs Monaten resorbiert wird, verbleibt dort für mindestens vier bis sechs Jahre.

Wenn die Patientin an Gewicht verliert oder dick wird, beeinflusst dies die Form und Größe ihrer Brüste.

——————————————————————————————————————————————

Wie erfolgt die Eigenfettunterspritzung am Po?

Vor der Eigenfettunterspritzun am Po geht eine Fettabsaugung an den Stellen des Körpers voraus, an denen überschüssiges Fett vorhanden ist. Dies können der Bauch, der untere Rücken, die Hüften oder die Oberschenkel sein. Anschließend wird das Fettgewebe gereinigt und anschließend in das Gesäß injiziert, um das Volumen zu erhöhen und das Erscheinungsbild zu verbessern.

Was sind die Vorteile einer Gesäßvergrößerung (Povergrößerung) mit Fetttransfer?

Die Mindestmenge an Fett liegt zwischen 100 und 200 Gramm pro Seite, um die Wirkung bemerkbar zu machen. Der Chirurg wird beurteilen, ob Sie ein idealer Kandidat für einen Fetttransfer sind und ob Sie über genügend Fett verfügen, das für einen solchen Eingriff benötigt wird. Wenn dies nicht der Fall ist, können in Absprache mit dem Chirurgen andere Lösungen gefunden werden.

Die Eigenfettunterspritzung am Po ist ein sehr sicheres Verfahren, das das Risiko von allergischen Reaktionen und Infektionen verringert, da die eigenen Zellen des Patienten injiziert werden.

Das erhaltene Ergebnis ist sowohl in Aussehen als auch in Gefühl völlig natürlich.

Unabhängig von dem Körperbau der Patientin und ihrem Alter wird ein außergewöhnliches Ergebnis erzielt.

Empfehlungen für die Erholungsphase

Es wird empfohlen, in den ersten zwei Wochen nach dem Eingriff nicht zu sitzen. Wenn Sie sitzen müssen, empfiehlt es sich, ein Kissen unter die Oberschenkel zu legen und so den Druck auf die behandelte Region zu reduzieren.

Schlafen Sie auf dem Bauch oder der Seite.

In den ersten sechs Wochen nach der Eigenfettunterspritzung sollten Sie keinen Sport treiben und keine anstrengende körperliche Aktivität ausüben.

Gibt es Risiken und unerwünschte Ergebnisse bei der Vergrößerung des Gesäßes?

Schwellungen sind in den ersten Wochen ganz normal.

Da ein Teil des transplantierten Fettgewebes durch einen natürlichen Prozess resorbiert wird, muss der Vorgang wiederholt werden, um diesen Teil zu ersetzen.

Durch den beim Sitzen auftretenden Druck kann die ursprünglich erreichte Form verformt werden. Wenn Sie abnehmen oder zunehmen, kann dies die behandelte Region beeinträchtigen.

—————————————————————————————————————————————–

Wie erfolgt die Eigenfettunterspritzung bei Hip Dips?

Frauen, die Einbuchtungen an den Hüften haben können in diesem Körperteil harmonische Kurven bekommen. Fetttransferzellen werden durch Fettabsaugung an den Stellen gewonnen, an denen ein Überschuss vorhanden ist. Dies sind meistens der Bauch oder der Po. Das entstandene Fettgewebe wird gereinigt und anschließend wird die Hohlnadel in die Hip Dips injiziert, um eine weibliche Rundung zu erzielen.

Wie ist die Erholung nach der Eigenfettunterspritzung

In den ersten Tagen können Sie an den Fetttransferstellen Schmerzen und blaue Flecken verspüren. Diese verschwinden nach zwei Wochen.

Baden Sie nicht in einer Badewanne (insbesondere nicht in heißem Wasser) oder einem Schwimmbad und setzen Sie sich auch nicht übermäßiger körperlicher Anstrengung aus, bis Ihr Arzt dies erlaubt.

Sind die Ergebnisse sofort sichtbar?

Die Ergebnisse des Fetttransfers an den Hüften sind sofort sichtbar. Darüber hinaus behandelt der Körper das transplantierte Fett wie jedes andere Fettgewebe, sodass seine natürliche Resorption in den ersten vier bis sechs Wochen erfolgt. Das bedeutet, dass ein Teil des übertragenen Gewebes verschwindet. Gewebe, das nicht innerhalb von sechs Monaten resorbiert wird, verbleibt dort für mindestens vier bis sechs Jahre.

Die Ergebnisse der Eigenfettunterspritzung sind sofort sichtbar. Außerdem behandelt der Körper das transplantierte Fett wie jedes andere Fettgewebe, so dass es in den Vordergrund tritt.



Kategorie
Körper, Dienstleistungen